Erwachsene tun was

Ja, Sie haben recht! Der Versuch Kinder und Jugendlichen Grenzen zu setzen ist sehr schwierig, anstrengend und manchmal sogar erfolglos. Oft genug endet es peinlich wenn man sich mit einer Gruppe von Jugendlichen auf eine Diskussion einläßt. Zu schlagfertig, zu gewieft sind die schon. Am Ende steht man vielleicht doof da und hat wenig erreicht.

Da ist es eindeutig komfortabler nicht hinzuschauen, nix zu sagen, nicht zu nerven, nicht den Spießbürger zu spielen. Das gibt keinen Ärger, keinen Streß. Die sollen doch machen was sie wollen, heisst es dann oft.

Wer regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, beeinflußt sie und steht damit automatisch in Erziehungsverantwortung.

Erziehungsverantwortliche die Konflikte immer nur vermeiden, sind jungen Menschen keine Hilfe auf dem schwierigen Weg in die Erwachsenenwelt. Diskussionen und Auseinandersetzungen sind dabei eine notwendige Zutat ohne die es nicht geht!

Wenn Sie auch der Meinung sind, daß Zigaretten und Alkoholkonsum nicht "Frei ab 12" sein sollte, dann unternehmen Sie gemeinsam mit uns etwas dagegen.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Zum Siemens Forum Zur Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt Der Beck Zur Sparkasse Erlangen